Klimawandel

Die globale Klimaerwärmung wirkt sich auf unsere GAV Gewässer sichtbar aus, mit schon heute sichtbaren bis katastrophalen Folgen. Trockenheit und Hitze machen den Gewässern zu schaffen und bedrohen den Fortbestand unserer Fischpopulationen.

Was wir tun können

Das zur Angelei gehörende Anfüttern lockt Fische zu einem Futterplatz, ist aber zugleich auch ein Nährstoffeintrag in ein Gewässer. Zu viele Nährstoffe im Wasser fördern die Algenbildung und stellen somit, über den damit verbunden Sauerstoffentzug, eine Gefahr für die Fische dar. Insbesondere der mit übermäßigem Anfüttern einhergehende Eintrag von Phosphor ist gefährlich, da eine zu hohe Phosphorkonzentration zu Blaualgenblüten führen kann.

Für uns ist das Anfüttern daher ein Balanceakt. Wer zu wenig anfüttert sitzt stundenlag am Wasser und fängt keinen Fisch, wer zu viel anfüttert riskiert einen Schaden am Gewässer. Das Anfüttern muss daher mit Augenmaß und nachhaltig geschehen.

Von nachhaltigem Anfüttern lässt sich sprechen wenn die Menge des eingebrachten Futters kleiner als die entnomme Fischbiomasse ist. Am Roßdörfer Ludwigsteich ist das Anfüttern erlaubt und führt durch verantwortungsvolles Handeln unserer Mitglieder zu keinen Problemen. Im Naturschutzgebiet Reinheimer Teich dagegen ist das anfüttern gemäß §4 Punkt 7 der Vereinsatzsatzung verboten. Als Rückzugsgebiet für über 100 Vogelarten ist der Reinheimer Teich bereits einem natürlichen Nährstoffeintrag ausgesetzt, den es als Angler nicht weiter zu erhöhen gilt.

Sich zersetzende Biomasse verringert die Sauerstoffkonzentration im Wasser und belastet das Gewässer. Gegen die natürlichen Tonnen von abgestorbenen Pflanzen und Vogel- und Fischkot können wir Angler nicht viel ausrichten. Wohl aber können wir (fast) jeden verendeten Fisch, den wir im Wasser treibend entdecken, entnehmen. Dabei spielt lediglich die Entfernung des Kadavars zum Ufer, ein freies Wurffeld und die Künste des Anglers mit seiner Rute eine Rolle. Solange der Kadaver nicht inmitten eines Seerosenfeldes liegt oder größeres Treibgut auf der Strecke zurück zum Ufer liegt, landen wir mit etwas Gedult auch einen toten Fisch und erhalten uns so eine gute Wasserqualität.

Fische nehmen Phosphor über ihre Nahrung auf und binden ihn während ihrer Lebensdauer in Knochen und Gewebe. Im Wasser verwesende Fische wirken sich folglich auf erschwerend auf die Phosphorkonzentration aus.

Wenn in einem Gewässer die Wassertemperatur steigt nimmt die Sauerstoffsättigung ab. Gleichzeitig haben Fische bei wärmeren Temperaturen aber einen höheren Stoffwechsel, sodass sie mehr Sauerstoff benötigen. Hat das Wasser weniger als 4 Milligramm O2 pro Liter, beginnt es kritisch für die ersten Fischarten zu werden. Ab kleiner gleich 2 mg/l gelten für die aquatische Fauna lebensfeindliche Verhältnisse.

Der schnellste und zuverlässigste Weg, um bei drohender Sauerstoffarmut den Sauerstoffgehalt im Wasser zu erhöhen, ist eine starke und ausdauernde Belüftung mit schwerem Gerät. Das übersteigt die Fähigkeiten unseres Vereins. Unser Dank geht daher an die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehren, die uns in der Vergangenheit in solchen Notlagen schon häufiger mit Tat zur Seite standen.

Das Umsetzen von Fischen ist eine der letzten Maßnahmen, die wir zur Rettung der Fische aus dem Ludwigsteich durchführen können. Wir sammeln die Fische möglichst schonend mit dem Elektrofischgerät ein und setzen sie in den großen Mühlteich nach Georgenhausen um. Der große Mühlteich verfügt auch im Hochsommer über ausreichend Wasser und Sauerstoffsättigung und ist für gestresste Fische ein bisschen wie Urlaub.

Der Ludwigsteich steht im Eigentum unseres Vereins, sodass wir an diesem Gewässer großen Handlungsspielraum haben. Versickerung und Verdunstung stellen in Verbindung mit einer geringen Gewässertiefe die Hauptprobleme des Ludwigsteichs im Sommer dar. Wenn auf breiter Fläche das Wasser nach oben und unten entschwindet, sind die Wasserreserven des Teichs schnell aufgebraucht. Um der Austrocknung entgegen zu wirken, haben wir in der Vergangenheit bereits bauliche Maßnahmen am Ludwigsteich durchgeführt und den Teich an einigen Stellen vertieft. Dabei sind Tonnen von Schlamm bewegt worden, die insbesondere in der Entsorgung nicht unerhebliche Kosten nach sich zogen.

Günstiger ist Ausbaggern und Entsorgen zwar seither nicht geworden, dennoch planen wir den Ludwigsteich auch in den kommenden Jahren weiter zu vertiefen und so die jeweils bis Ende Frühjahr angestaute Wassermenge zu erhöhen.

Werde Angler und fang deinen eigenen Fisch!

Mit der Verringungen deines persönlichen CO2 Fußabdrucks kannst du als Angler zwar keinen unmittelbaren Einfluss auf unsere Gewässer nehmen, aber du kannst vielleicht ein paar Kilogramm CO2 weniger pro Jahr ausstoßen indem du deinen Fisch selbst fängst, anstatt ihn dir im Supermarkt zu kaufen. Du sparst damit nicht nur CO2 für die Aufzucht beziehungsweise den Fang, sondern auch für die Verarbeitung, die Kühlung und den Transport. So unterschreitest du sogar die Marke von 2,4 kg CO2 pro kg Fisch, die kommerzieller Wildfang hat.

Statistik: Ökologischer Fußabdruck von Fleisch, Fisch und Fleischalternativen in Deutschland im Jahr 2019 (CO2-Äquivalente in Kilogramm je Kilogramm Lebensmittel) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Maßnahmen

Gewässer und Klimawandel, Schulreferat.

Gewässer und Klimawandel, Schulreferat.

Referat, 10. Klasse Abschlussarbeit. Mit einem Schulreferat mit dem Titel „Inwiefern gefährdet der Klimawandel das Ökosystem See in Deutschland“ hat Manuel W. (GAV Jugend) von den Auswirkungen des Klimawandels auf die Gewässer unserer Region berichtet. Wie das für ihn und seine Mitschüler gewesen ist und wie er seinen Vortrag aufgebaut…

Weiterlesen

Umsetzung der Fische aus dem Ludwigsteich wegen Wassermangel

Umsetzung der Fische aus dem Ludwigsteich wegen Wassermangel

Am Samstag den 27.10.18 haben wir mit zahlreichen Helfern im Ludwigsteich etwa 40-50 Zander, 40-50 Karpfen, 3 große Flussbarsche und Aale sowie eine größere Menge an Weißfischen elektrisch gefangen und in den Teich im Freizeitgelände in Georgenhausen umgesetzt. Alle Fische haben die Aktion gut überstanden, wir hatten keinen Ausfall zu…

Weiterlesen

Großer Mühlteich

Großer Mühlteich

Der Große Mühlteich ist ein Gewässer in der Gemarkung Georgenhausen. Da er durch eine Quelle gespeist wird, ist sein Wasserstand sehr stabil und das Wasser klar. Der GAV nutzt den Großen Mühlteich als Rückzugsort für Fische aus anderen Gewässern, wenn diese durch den stetigen Klimawandel auszutrocknen drohen. Der Große Mühlteich…

Weiterlesen

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner